Verbrennen von Ballerinas

Schuhe zerstören: Ballerinas verbrennen

Hier könnt Ihr zusehen, wie 4 Paar Ballerinas verbrennen. Vor einigen Wochen habe ich meine Schuhsammlung (Ballerina-Sammlung) aussortiert. Ich habe einige Paare aussortiert. Das Ergebnis seht Ihr im Video:

Video auf Youtube anschauen

Gefallen Dir Videos von brennenden Schuhen? Schreib es mir in den Kommentar. Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, bewerte ihn und abonniere meinen Blog, damit Du zukünftig bei einem neuen Beitrag informiert wirst.
-Roland-

Verbrennen von Winterstiefel

Schuhe verbrennen: Stiefel

Meine Nachbarn haben eine mittlerweile 16jährige Tochter, die durchaus attraktiv ist. Und sie hat(te) süße Schuhe. Die Nachbarn werfen ihre aussortierten Schuhe zum Glück nicht in die Mülltonne, sondern deponieren sie im Keller, wo sie bis zur endgültigen Entsorgung rumliegen. Ich habe auf diese Weise schon viele Schuhe verbrennen können, einige landeten auch in meiner Schuhsammlung. Ich habe keine Ahnung, was mit den alten Schuhen passiert, manchmal liegen die Schuhe Wochenlang im Keller, ehe sie plötzlich verschwinden.

Letztes Jahr im Herbst wurden Stiefel der Tochter aussortiert, diese Stiefel habe ich jetzt verbrannt. Klicke auf das Bild um zum Video zu gelangen.
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=fIbCl0q4xDM]

Gefällt Dir, wenn Schuhe zerstört werden? Hast Du auch schon mal Schuhe vernichtet? Lass es mich wissen und schreibe es in den Kommentar. Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, lass ein Like hier und abonniere meinen Blog, um zukünftig informiert zu werden, wenn ich wieder einen neuen Beitrag online stelle.
-Roland-

Wie ich ein Schuhfetischist wurde

Schuhfetisch: Meine Geschichte

Kann sich ein Fetisch im Laufe des Lebens entwickeln, oder ist er angeboren? Kann man sich einen Schuhfetisch auch wieder abgewöhnen Heute erzähle ich Dir die Geschichte, wie sich im Laufe meines Lebens mein Schuhfetisch entwickelt hat.

Zurück in die Kindheit

Die früheste Erinnerung geht weit zurück, ich war in der 1. oder 2. Grundschulklasse. Einige meiner Mitschülerinnen trugen Hausschuhe, die mich faszinierten, bei denen Fantasien freigesetzt wurden. Ich machte mir zu Hause eine Liste mit Namen der Schülerinnen, deren Hausschuhe mich anmachten. Ich kann mich nur noch an ein Paar erinnern: es waren eine Art blaue Sportballerinas die ich am liebsten in die Schulmülltonne geworfen hätte. Der Gedanke sie unter Müll zu ersticken machte mich an. Zu Hause befriedigte ich mich oft selbst auf der Wohnzimmercouch, einmal erwischte mich meine Mutter und sagte nur „Komm, laß das!“. Natürlich hatte keine Idee was daran so schlimm sein sollte, aber von nun an machte ich es heimlich in meinem Zimmer und ließ mich nicht mehr dabei erwischen. Auch die Hausschuhe meiner Mutter machten mich in diesem Alter noch an, sie hatte viele verschiedene und wechselte diese auch sehr oft. Bis dato blieb es nur beim passiven Fetisch, sprich Hand bei mir selbst anlegen.

Meine erste Vernichtung:

Mit 14 Jahren habe ich zum erstem Mal ein Paar Schuhe vernichtet. Eine Mitschülerin trug rote Espandrillos, deren Ferse sie runtertrat. Es machte mich unwahrscheinlich an und ich wollte diese Schuhe kaputt machen. Eines Tages während der Mittagspause zum Nachmittagsunterricht ging ich in das Stockwerk unserer Klassenräume, schnappte mir einen ihrer Schuhe und versuchte ihn mit dem Feuerzeug anzuzünden. Der Schuh brannte nicht wirklich und vor lauter Wut riss ich vorne am Fußbereich die Seiten ein wenig runter. Das gefiel mir und ich wiederholte dies im Laufe der nächsten Wochen immer wieder mal. Eines Tages kam die Mitschülerin mit dunkelblauen Espandrillos in die Klasse und ich wurde erregt. Ich ging raus auf den Gang, ihre alten Schuhe lagen noch in der Schuhstelage. Ich atmete auf, denn diese Schuhe wollte ich unbedingt haben. Bis zum Unterrichtsbeginn ging sie einige Male raus und jedes Mal nachdem sie wieder reinkam, schaute ich nach, ob ihre alten Schuhe noch da waren – und plötzlich waren sie verschwunden. Ich mußte mich ärgern und hatte keine Ahnung wohin sie die Schuhe gebracht hat – das Wahrscheinlichste ist der Papierkorb im Mädchenklo, doch so schlau war ich damals noch nicht. Dieses Paar ging mir also durch die Lappen. Erst 1 Jahr später sollte ich die Chance auf ihre Schuhe erhalten.

Mittlerweile hatte die gelbe Espandrillos, wieder trat sie den Fersenbereich runter. Zwischenzeitlich hatte sie 2 andere Paare, die mich jedoch nicht interessierten. Ich erinnere mich an einem Schulschluss, als sie mit den Espandrillos gegenüber an die Wand ging, diese dort auszog, liegen lies und ihre Straßenschuhe anzog. Die Decksohle war leicht wellenförmig und meine Geilheit war schier grenzenlos. Am nächsten Tag ging ich vor dem Nachmittagsunterricht wieder einmal in das Stockwerk und fand einen runden, flachen Plastikgegenstand. Ich hatte keine Ahnung wo der hingehörte, aber ich legte ihn in einen der Espandrillos rein. Am nächsten Tag fand sie den Gegenstand im Schuh, tat ihn raus und zog sich ihre Hausschuhe ganz normal an. Das war das letzte Mal, dass sie sich die Hausschuhe anzog, ab dem nächsten Tag ließ sie die Schuhe einfach liegen und ging nur mit Socken ins Klassenzimmer. Eine weitere Mitschülerin trug fliederfarbene Schuhe im Stile der Birkenstocks und sowohl das Mädel, als auch die Schuhe fand ich süß. Auch sie zog plötzlich ihre Schuhe nicht mehr an. Nach einigen Wochen ging ich vor dem Nachmittagsunterricht hoch, steckte beide Paare unter meine Jacke und packte sie in meine Schultasche. Als meine Eltern mal nicht da waren, nutzte ich die Gelegenheit und versuchte die Birkenstock im Badezimmerofen zu verbrennen – was nicht ganz gelang, weshalb sie in die Mülltonne kamen. Die beiden Espandrillos verbrannte einzeln an verschiedenen Tagen. Es war herrlich zu sehen wie sie brannten und die Flammen Stück für Stück den Schuh einäscherten. Diese Bilder brannten sich bei mir im wahrsten Sinn des Wortes ein – bis heute!

Fetischforum

Es vergingen viele Jahre ohne Vernichtung, es blieb beim passiven Fetisch und ich war zufrieden damit. Ich hatte auch keine Gelegenheit Schuhe zu vernichten. Ich suchte öfters im Internet nach Bildern von Schuhen im Feuer oder in der Mülltonne, fand Beiträge und eines Tages fand ich ein Vernichtungsforum. Dort wurde beschrieben wie Chucks an Möbel angebunden und von der Sperrmüllabfuhr zerquetscht werden, dort wurden Sneakers und Ballerinas verbrannt und es gab viele Fotos zu bestaunen. Ich war fasziniert, endlich mal gleichgesinnte Menschen die Spaß am Vernichten von Schuhen hatten. Ich fand bei youtube Videos einer Chucks-Verbrennung und fand es herrlich. Ich meldete mich an und begann mich enzubringen. Durch das Forum belebte sich mein Fetisch und wurde in eine neue Dimension gehoben. Ich entdeckte in der Nähe meiner Wohnung 2 Altkleider-Container und begann diese zu durchsuchen. Ich fand heraus wann diese geleert werden und wußte ab wann die Säcke sich vor den Containern stapelten. Ich durchwühlte diese, fand auch immer wieder etwas Passendes und überlegte mir welche andere Quellen es für Schuhe geben könnte. Da fiel mir Deichmann ein und seitdem kontrollier ich regelmäßig 1x die Woche die Mülltonne, wo ich auch mein allererstes Paar Schuhe fand. Durch das Forum wurde mein Fetisch aktiv. Von anderen Mitgliedern hab auch schon Schuhe zur Vernichtung erhalten und hab mit anderen Mitgliedern Schuhe getauscht. Mittlerweile bin ich Admin dieses Forums und habe schon weit über 100 Paar Schuhe zerstört und viele Schuhe in meiner Sammlung.

Wie der Fetisch mein Leben bestimmt

An manchen Tagen wache ich früh morgens nach einem Traum sexuell erregt auf. Es heißt Träume sind die Verarbeitung des menschlichen Unterbewußtseins. Es sind Träume von süßen Schuhen die von der Besitzerin weggeworfen werden, oder die ich mir nehme. Es sind diese Tage an denen ich mich fast nur selbst glücklich machen möchte (um es nach FSK 12-Richtilinien zu formulieren), Tage bei denen es nicht viel braucht um mich geil werden zu machen, ich nehme Sachen um ein Vielfaches intensiver wahr als sonst. Ich muß nur an den Traum denken überkommt es mich schon wieder, wenn sich die Bilder in meinem Kopf als Film abspielen. Oder ich seh im Internet Mädels mit hübschen Schuhen die Fantasien bei mir erwecken. Beim Einkaufen sehe ich Mädels mit hübschen Schuhen. Oder das Teenager-Mädel gegenüber von mir hat eine ihrer süßen Ballerinas an. Einmal trug sie einen schwarzen Rock, vermutlicher braune Strumpfhose und Pumps – so kannte ich sie bislang noch gar nicht. Der Fetisch bestimmt mich an solchen Tagen extrem stark. Soviel könnt ich garnicht […] wie ich gerne möchte.

An manchen Tagen ist es das genaue Gegenteil. Ich seh die hübschen Schuhe in meiner Sammlung, doch es rührt sich in mir nichts. Ich frage mich was der Sinn an dieser Sammlung ist. Ständig die Jagd nach hübschen Schuhe bringt doch nichts. Man könnte es auch eine Krise nennen in er ich stecke. Die Frage nach dem Warum läßt sich nicht beantworten, der Entschluß den Fetisch aufzugeben ist groß. Doch geht das überhaupt? Kann ich einfach so von heut auf jetzt meinen Fetisch aufgeben und ohne ihn weitermachen? So tun als wär das alles nie passiert?

Die Antwort lautet „Nein!“ Denn diese Phasen dauern nie wirklich lang und schon bald sieht die (Fetisch-)Welt wieder ganz anders aus. Meistens ist es ein Mittelmaß zwischen all den Extremen. Natürlich frag ich mich desöfteren „Bin ich pervers? Bin ich abnormal? Was würde ein Psychiater dazu sagen?“ Aber im Endeffekt interessiert es mich nicht wirklich. Eine andere Frage stellt sich mir jedoch: „Was würden meine Freunde und Bekannten denken, wenn sie davon wüßten?“ Es ist freilich harmlos und doch außerhalb der Norm und nicht jeder versteht es. Schuhe faszinier(t)en mich seit jeher, auf der Straße fallen mir immer zuerst die Schuhe bei Mädchen und jungen Frauen auf, dann der Rest. Ich weiß nicht ob mein Fetisch mein Leben bereichert, sexuell erregender auf jeden Fall und vielleicht auch ein wenig komplizierter. Aber auf jeden Fall interessanter! Man entwickelt sich auf eine Art weiter, entdeckt neue Seiten an sich die man vorher noch nicht kannte und lernt innere Blockaden zu überwinden. Man könnte es salopp Persönlichkeitsentwicklung nennen.

Was ist Deine Geschichte? Lass es mich wissen und schreibe es in den Kommentar. Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, lass ein Like hier und abonniere meinen Blog, um zukünftig informiert zu werden, wenn ich wieder einen neuen Beitrag online stelle.
-Roland-